Donnerstag, 14. Juni 2012

Produkttest: Jack Link´s – Beef Jerky


Vor einigen Tagen habe ich ein interessantes Testpaket mit jeder Menge Trockenfleisch erhalten: Jack Link´s – Beef Jerky. Ich habe vorher noch nie zuvor etwas von diesem Trockenfleisch gehört und war umso mehr gespannt, es zu testen. Der Kundenkontakt war super freundlich und konnte mir schnell Antworten. Mein Testpaket habe ich dann auch schon nach wenigen Tagen erhalten mit sehr viel interessantes Informationsmaterial.






Jerky wurde schon von den Indianern erfunden. Damals schnitten sie das Fleisch von Büffeln in Scheiben, trockneten es in der Sonne und räucherten es zum Schluss über dem Feuer. Das Fleisch wurde daraufhin mit einheimischen Kräutern und Gewürzen verfeinert. Es war ein nahrhafter Proviant für die Jagd und dem Leben in der Wildnis.
 

1980 ließ sich Familie Link im Norden von Wisconsin nieder, wo Jack Link später feststellte, dass das getrocknete Fleisch der Indianer ein super Begleiter auf langen Strecken ist: es ist leicht zu transportieren, ungekühlt halt- und auch genießbar, nahrhaft, liefert Energie und schmeckt dazu noch super! Da Jack gern teilte, verbreitete er das Fleisch überall, bis er irgendwann begann, es in Tüten zu packen und zu verkaufen.
 

Seit 2008 haben die Jack Link´s Fleischsnacks ein europäisches Hauptquartier in Berlin. Nun werden diese Snacks in Deutschland und 15 weiteren Ländern europaweit vertrieben.


Folgende Meat Snacks könnt ihr erhalten:

·         Beef Jerky Original
·         Beef Jerky Sweet & Hot
·         Beef Steak Bites Original
·         Beef Steak Bites Teriyaki
·         Chicken Bites Flamin Buffalo Style
·         Chicken Bites Curry


Jack Link´s verwenden nur das Rindfleisch aus der Hüfte. Es wird in dünnen Streifen geschnitten, diese werden dann mit der familieneigenen Gewürzmischung aus ausgesuchten Zutaten gewürzt, gegart und getrocknet – auf traditionelle Art!




Und das habe ich erhalten:































Jack Link´s verwenden nur das Rindfleisch aus der Hüfte. Es wird in dünnen Streifen geschnitten, diese werden dann mit der familieneigenen Gewürzmischung aus ausgesuchten Zutaten gewürzt, gegart und getrocknet – auf traditionelle Art! Man benötigt für 100 g Beef Jerky ganze 260 g Rindfleisch.

Diese Rindfleischstreifen haben nur 3 % Fett und enthalten viel gesundes Eiweiß. In der praktischen Tüte eignen sie sich als super Snack für Zwischendurch, auf der Arbeit oder Unterwegs.





















Auch dieses Fleisch stammt aus der Hüfte und wird in kleine Stücke geschnitten. Diese werden sorgfältig mit einer familieneigenen Gewürzmischung gewürzt und zum Schluss werden die Fleischstücke gebraten und langsam getrocknet, damit daraus ein mundgerechter Snack wird.
Für 100 g feine Beef Steaks werden 240 g Rindfleisch benötigt.
Steak Bites haben nur 4 % Fett und enthalten auch viel gesundes Eiweiß. Sie eignen sich super für den Hunger zwischendurch.
















Diese Chicken Bites bestehen aus hochwertigem Hähnchenfilet. Das Fleisch wird mit hochwertigen Zutaten und Gewürzen veredelt, schonend gegart und langsam luftgetrocknet. So entsteht ein zarter, herzhafter Fleischsnack in mundgerechten Stücken.
Hochwertige Zutaten geben diesem Fleisch ein würzig-pikantes Aroma. Es enthält nur 5 % Fett und viel hochwertiges Eiweiß.










Fazit:

Mir persönlich haben die Fleischsnacks leider nicht so überzeugt. Aber ich glaube das ist einfach generell nicht so mein Geschmack.

Mein Vater, meine Brüder und meine (männlichen) Freunde waren dagegen völlig begeistert von! Sie konnten nicht genug bekommen und haben sich Wort wörtlich um diese Snacks „gerissen“. Mich hat es gefreut, dass es ihnen so gut geschmeckt hat – außerdem haben sie sich gleich etwas im Internet davon bestellt.

Ich finde diese Meat Snacks nicht schlecht, da sie kaum Fett enthalten und einen hohen Eiweißanteil haben. Als Snack zwischendurch, auf der Arbeit oder für Unterwegs eignen sie sich wirklich super.


Danke, dass ich Jack Link´s testen durfte, es war mir und meinen Bekannten eine große Freude!





Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen