Mittwoch, 7. November 2012

Produkttest: Plant-for-the-Planet


Plant-for-the-Planet ist eine Schülerinitiative, die im Januar 2007 bereits gegründet wurde. Diese Initiative wurde damals durch ein Schulreferat des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner über die Klimakrise ins Leben gerufen. Inspiriert von Wangari Maathai, die in Afrika über 30 Millionen Bäume pflanzte, schlug Felix am Ende des Referates vor, man könnte in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu schaffen.
 

In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung: derzeit verfolgen ca. 100.000 Kinder in über 100 Ländern dieses Ziel!


Seit März 2011 hat diese Initiative eine demokratische Struktur mit einem Weltvorstand, der aus 14 Kindern aus acht Nationen besteht.

 

Der „3-Punkte-Plan zur Rettung der Zukunft“:

1.       Kohlenstoff ins Museum: bis 2050 muss der CO2 Ausstoß auf Null senken. Die entsprechende Technologie für eine CO2-freie Zukunft gibt es bereits. Bis 2050 haben wir die Möglichkeit, die Energie zu 100 % aus erneuerbaren Quellen und ohne Atomkraftwerke zu gewinnen.

2.       Armut ins Museum durch Klimagerechtigkeit: um die Erwärmung auf die von den Regierungschefs in Kopenhagen versprochene 2 °C zu senken, dürfen bis 2050 nur noch 600 Milliarden Tonnen CO2 ausgestoßen werden! Wird mehr CO2 ausgestoßen besteht die Gefahr, dass das Grönlandeis vollkommen schmilzt und damit der Meeresspiegel um 7 Meter steigt.

Die Menschen, die mehr CO2 verbrauchen wollen, müssen zahlen! Wenn z. B. ein Europäer 10 t CO2 verbrauchen möchte, kann er das tun, muss aber das Recht dazu von anderen Menschen, z. B. in Afrika abkaufen, die nur 0,25 t CO2 verbrauchen. So sorgt das Prinzip der Klimagerechtigkeit dafür, dass auch die Armut ins Museum kommt.

3.       1.000 Milliarden Bäume pflanzen: die bestehenden Wälder sollen geschützt werden und Milliarden neue Bäume gepflanzt werden. Es gibt auf der Erde noch ca. eine Milliarde Hektar an Fläche, die bewaldet werden kann.

 

Der weltweite Slogan dieser Kampagne ist: „Stop talking. Start planting“. Dies soll zeigen, das Reden alleine nicht hilft und das man endlich handeln soll. Auf den Kampagnebildern sieht man immer wieder Kinder, die ihre Hand vor den Mund einer prominenten Person halten.


Wer gerne mehr erfahren möchte, kann such auch auf der FacebookSeite „Stop talking. Start planting“ umsehen.

Jeder kann als Partner oder Mitglied beitreten oder einfach etwas an diese Initiative spenden!
 

Ich habe von dieser Initiative zwei leckere, „gute“ Tafeln Schokolade erhalten:

 

Plant-for-the-Planet braucht unsere Hilfe, um die „Gute Schokolade“ noch bekannter zu machen. So können wir die Initiative unterstützen:

·         Die „Gute Schokolade“ kaufen und verschenken
·         Regalservice anbieten (bei Geschäften)
·         Aktionen: startet in einem Laden in eurer Nähe eine Schokoladenverkostung oder eine andere Aktion. Wie eine Schokoladenverkostung funktioniert, könnt ihr hier nachlesen.

 
Die „Gute Schokolade“ könnt ihr in folgenden Märkten schon erhalten:

·         Akzenta
·         Coop eG Kiel
·         dm Drogeriemarkt
·         EDEKA Südbayern
·         EDEKA Minden
·         Kaufland
·         Multi Südring
·         Rewe Dortmund
·         Tegut
·         Tengelmann Süd


Plant-for-the-Planet hat das Ziel, dass Kinder der Kakaobauern zur Schule gehen können, anstatt Kakaobohnen zu pflücken. Die Produktion von 100 g Schokolade verursacht 300 g CO2. Diese Schokolade ist genau so produziert, wie die Kinder von Plant-for-the-Planet dieses Produkt herstellen würden: Fair und Klimaneutral.


 

Fazit:
 
Ich habe schon im Fernsehen und auch im Internet viele Berichte über Plant-for-the-Planet gehört und gelesen. Ich fand die Geschichte einfach super, dass ein so kleiner Junge etwas so großes auslösen kann! Die Initiative finde ich einfach klasse und ich hoffe sehr, dass dadurch noch viele, viele Bäume gepflanzt werden können!

Über die Schokolade habe ich mich sehr gefreut und ich muss zu meinem erstaunen sagen, dass ich diese Schokolade viel besser finde, als die herkömmliche Schokolade aus dem Supermarkt! Sie hat einen sehr leckeren, cremigen Geschmack und schmeckt wirklich einzigartig! Ich habe die Schokolade bei uns in der Region bereits beim dm Drogeriemarkt entdeckt und auch gleich gekauft. Ich habe sie auch an Freunde weitergegeben und von dieser tollen Initiative berichtet. Ich bin wirklich sehr überzeugt!

 

 
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen